Was läuft bei uns im Februar

Joel Sames
www.joelsames.com

Auf seinen fotografischen Streifzügen durch Paris führt er uns an die Plätze des Elends, wo Flüchtlinge aus aller Welt gestrandet sind. Die Szenerien im diffusen Licht der Nacht, das Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz verweisen auf die Gegensätzlichkeit von persönlichem Engagement und Empathie und der Gleichgültigkeit der westlichen Gesellschaft. «Während die Stadt schläft und sich die Flüchtlinge einen Platz zum Übernachten suchen, bewegen wir uns möglichst unbemerkt durch die Nacht. Wir spüren sie auf an den Unorten der sonst so belebten Metropole. Jede Nacht in der Endlosschleife, im Parallel-Universum, in einer Realität die sich ausschliesslich uns offenbart.»

Februar-Event